Psychedelic Rock, die Geschichte …

GESCHICHTE

Der Psychedelic Rock ist eine Spielart der Rockmusik. Sie wurde 1965 in Großbritannien und den USA geprägt, setzte sich als bedeutender Bestandteil der westlichen Popkultur durch und die Blütezeit dauerte etwa bis 1969 an. Jedoch griffen auch viele Künstler der 1970er Jahre diese Experimentalmusik auf. Bis heute gibt es weltweit psychedelisch geprägte Bands. Als wesentliche Gemeinsamkeit der beteiligten Interpreten lässt sich die Verwendung ungewöhnlicher und neuartiger Klänge sowie der bisweilen experimentelle Umgang mit Songstrukturen feststellen.

PINK FLOYD, 1965 – 2014

War eine 1965 gegründete britische Rockband. Mit ihrer Musik, den Klängen und der visuellen Gestaltung ihrer Platten und Bühnenauftritte schuf sie einen unverwechselbaren und seinerzeit völlig neuartigen Stil, der von großem kommerziellen Erfolg war. Die Angaben über die Zahl ihrer verkauften Tonträger schwanken zwischen 260 und 300 Millionen.

JEFFERSON AIRPLANE,
1965 – 1996

war eine amerikanische Rockband. Sie gilt als eine der Hauptvertreterinnen des psychedelischen Rock. 1966 erschien ihr erstes Album Jefferson Airplane Takes Off. Das zweite Album, Surrealistic Pillow (1967), enthielt die Titel White Rabbit (eine psychedelische Interpretation der Alice-Figur aus Alice im Wunderland) und Somebody to Love. Beide Stücke sollten die bekanntesten der Band werden.

GRATEFUL DEAD, 1965 – 2015

war eine 1965 gegründete amerikanische Rock-Band aus San Francisco, die eine wichtige Rolle in der US-amerikanischen Musikszene und Gegenkultur einnahm. Bekannt wurde Grateful Dead als eine der ersten Bands des Psychedelic Rocks.

KING CRIMSON, 1968 – JETZT

ist eine britische Progressive-Rock-Gruppe, die 1968 gegründet wurde und bis heute besteht. Das Album In the Court of the Crimson King (1969) gilt als Meilenstein des Progressive Rock.

SOFT MACHINE, 1966 – JETZT

von Anfang an setzten Soft Machine auf ein eigenes künstlerisches Konzept. Sie experimentierten mit Lightshows und Tonbandcollagen. Soft Machine nahm als Trio ihre erste LP auf, The Soft Machine (1968). Soft Machine gehörte in den Jahren 1967 und 1968 zu den Hausbands des legendären UFO Club in London.

IRON BUTTERFLY, 1966 -2012

war eine US-amerikanische Rockband, die 1966 in San Diego gegründet wurde und 1968 mit ihrem Album In-A-Gadda-Da-Vida und dem gleichnamigen Titelstück Weltruhm erlangte.

VELVET UNDERGROUND,
1964 – 1996

war eine experimentelle Rockband aus den 1960er Jahren. In ihrer Anfangsformation bestand sie aus Lou Reed, John Cale, Angus MacLise und Sterling Morrison. Auf dem Debütalbum spielte Maureen Tucker Schlagzeug. Ergänzt wurde diese Formation von Christa Päffgen (Nico).

BEGRIFF

Der Begriff Psychedelic wurde von Humphry Osmond gemeinsam mit Aldous Huxley erfunden und beschreibt die Auswirkungen halluzinogener Drogen auf die Wahrnehmung des Menschen.

DAS AUFBLÜHEN EINER MUSIKALISCHEN NISCHENKULTUR

Am 29. Juni 1965 gab die US-amerikanische Band The Charlatans ihr erstes Konzert im Red Dog Saloon in Virginia City. Das Bandmitglied George Hunter kreierte das erste „psychedelische“ Plakat, auch Seed genannt, das deutlich vom Jugendstil inspiriert war.

Diese grafisch aufwändigen Konzertplakate sollten zu einer wichtigen Begleiterscheinung des Psychedelic Rock werden. Aufwändig gestaltete Lichtshows waren ein weiteres Merkmal, das den Psychedelic Rock begleiteten sollte.

Im November 1965 wurde der Acid Test ins Leben gerufen. Dabei handelte es sich um aufwendige Partys, die in der Nähe von San Francisco organisiert wurden. Wer daran teilhaben wollte, musste sich verrückt anziehen und einen US-Dollar Eintritt zahlen. Dafür durfte man so viel mit LSD versetzten Orangensaft trinken, wie man wollte.

DER MULTIMEDIALE STIL SETZT SICH DURCH

Im Jänner 1965 wurde der erste Headshop, The Psychedelic Shop, eröffnet. Das Geschäft verkaufte neben Science-Fiction-Literatur Bücher von Hermann Hesse, Aldous Huxley, Timothy Leary, Alan Watts. Der Psychedelic Shop wurde zu einem zentralen Anlaufpunkt für die Szene. Gegen Ende Januar 1966 fand in San Francisco das drei Tage andauernde Trips Festival in der Longshorement’s Hall statt. Das multimediale Festival galt aufgrund seiner Dauer, des Umfangs der Darbietungen und der Besucherzahlen als ein wichtiges Ereignis der psychedelischen Bewegung.

VOM UNTERGRUND IN DIE CHARTS

Das Albums Surrealistic Pillow von Jefferson Airplane wurde veröffentlicht. Es enthält das Stück White Rabbit, das später im Juni auch als Single veröffentlicht wurde, und Platz 8 in den USA erreichte. Im Text von White Rabbit zieht Grace Slick Parallelen zwischen den Erlebnissen im Drogenrausch und dem Werk Alice im Wunderland und der Fortsetzung Alice hinter den Spiegeln von Lewis Carroll. Eine sorgenfreie und ähnlich verklärte Traumwelt kreierte John Lennon in Strawberry Fields Forever, das von den Beatles im Februar veröffentlicht wurde.

Am 11. März 1967 erschien Arnold Layne, die erste Single von Pink Floyd. Die Band war inzwischen zu einer Art Hausband des UFO Clubs in London geworden.

Dort sammelte sich die Szene Londons und bildete den Mittelpunkt der Untergrundkultur nach amerikanischem Vorbild. Ebenfalls in Großbritannien erschien im März die Single Purple Haze von Jimi Hendrix Experience und erreichte dort Platz 3. Purple Haze bezeichnete eine LSD-Pille von doppelter Stärke mit einer aufgedruckten Eule und wurde speziell für Hendrix hergestellt. Die Single erschien in den USA erst drei Monate später, fast zeitgleich mit Hendrix’ Album Are You Experienced. Das Titelstück verwirrte den Hörer mit rückwärtslaufenden Gitarren- und Schlagzeugloops.

Die Entwicklung des Psychedelic Rock verlief – trotz vieler Parallelen – in Großbritannien anders als in den USA.

Während in den USA von San Francisco ausgehend die Untergrundkultur nach und nach an Popularität zunahm, hatten populäre britische Musikgruppen diesen Trend selbst aufgegriffen und mitgestaltet, aber dennoch entwickelte sich die passende Untergrundkultur in Großbritannien erst mit einiger Verzögerung. Eine Ursache dafür lag bei den Radiosendern in Großbritannien, die vornehmlich auf das Spielen der Top 40 aus den Hitlisten fokussiert waren. Das änderte sich erst im Mai, als der beliebte Piratensender Wonderful Radio London die Sendung The Perfumed Garden ausstrahlte.

ZENIT UND ABSTIEG

In den Jahren 1968 bis 1969 sollten viele weitere Bands dem Trend folgen und der Psychedelic Rock erreichte seinen Höhepunkt. Gleichzeitig machte der Summer Of Love der Hippie-Bewegung in Kalifornien Schlagzeilen. Die Welle sollte anhalten, bis die Mode 1969 langsam verebbte.

Viele Bands lösten sich auf oder wandten sich dem schlichten Rock oder Pop zu. Einige Bands und Musiker komponierten immer längere Stücke und verstanden Psychedelic Rock zunehmend als Kunstform. Hier fand ein fließender Übergang zum Progressive Rock statt. Auch die Wurzeln einiger der klassischen englischen Hardrockbands der 1970er Jahre wie Deep Purple, Black Sabbath, Led Zeppelin, Judas Priest und UFO führen in den bluesbeinflussten Psychedelic Rock zurück.

KLANGCHARAKTERIK

Eine grundlegende Voraussetzung zur Entstehung dieser Musik war die Arbeit von Joe Meek, der die Aufnahmetechnik im Tonstudio revolutionierte. Auf dieser Basis konnten die Musiker einer Band getrennt und zeitversetzt aufnehmen. Doch auch technische Neuerungen wie das Wah-Wah-Pedal, die Fuzzbox sowie Effektgeräte spielten eine große Rolle. Weiterhin charakteristisch waren Rückkopplungs-, Phasing- und Echoeffekte. Gerne wurden auch Tricks mit den Aufnahmebändern verarbeitet: Das Einfügen von rückwärts laufenden Gitarren oder Teilen des ganzen Stücks, Wiederholungen durch das Anlegen von Schleifen (Loops) oder Manipulationen an der Geschwindigkeit des Aufnahmebandes gehörten zu den häufig verwendeten Effekten.

PSYCHEDELIC ROCK IM 21. JAHRHUNDERT

In den 1990er Jahren gewann elektronische Musik mit psychedelischen Einflüssen an Popularität.

Die als Goa-Trance oder Psychedelic Trance bezeichnete Spielart elektronischer Musik sorgte für ein Revival der psychedelischen Kultur.

Der Stil zahlreicher Psychedelic Rock Bands, die sich gegen Ende der 1990er Jahre und in den 2000er Jahren formierten, verbindet diverse ältere Spielarten, insbesondere Acid Rock und Space Rock mit dem musikalischen Charakter der psychedelischen elektronischen Musik und weist dabei teils auch Elemente aus den Richtungen Stoner Rock und Heavy Metal vor. Zusammenfassend versteht sich unter zeitgenössischem Psychedelic Rock eine eher minimalistische Verschmelzung zahlreicher Stilrichtungen. Bekannte Bands sind Acid Mothers Temple, Causa Sui, Earthless, Electric Moon, My Sleeping Karma, Ozric Tentacles, Samsara Blues Experiment, Seven That Spells, Vibravoid, Space Debris …