Die besten 10 Jazzrock Alben aller Zeiten …

1. MILES DAVIS

Bitches Brew

ist ein Studioalbum des US-amerikanischen Jazzmusikers Miles Davis, aufgenommen im August 1969 und veröffentlicht im März 1970 von Columbia Records. Berühmtheit hat das Doppelalbum erlangt, da es noch konsequenter als das Vorgängeralbum „In a Silent Way“ (1969) Jazz mit Rockelementen verband.

2. MAHAVISHNU ORCHESTRA

The Inner Mounting Flame

ist das erste Studioalbum der multinationalen Jazzrock-Band Mahavishnu Orchestra. Das Album wurde 1971 aufgenommen und am 14. August 1971 bei Columbia Records veröffentlicht. Es erschien zunächst auf LP, später auf CD, hat insgesamt acht Titel mit einer Gesamtlaufzeit von 46 Minuten und 18 Sekunden. Alle Kompositionen des Albums stammen von John McLaughlin.

3. WEATHER REPORT

Weather Report

ist das Debütalbum der amerikanischen Jazz-Fusion-Band Weather Report, das am 12. Mai 1971 von Columbia Records veröffentlicht wurde. Das Album wurde von Sony neu aufgelegt und im November 1991 in den Sony Music Studios in New York City digital remastered.

4. RETURN TO FOREVER

Return to Forever

ist das Debut Album der Gruppe Return to Forever aus dem Jahr 1972. Das Album wurde von Chick Corea komponiert und zunächst unter seinem Namen vermarktet, obwohl der Titel des Albums der Name der Band ist. Zu diesem Zeitpunkt unterschied sich Coreas Annäherung an den Fusionjazz von den Arbeiten anderer früher Fusionmusiker.

5. HERBIE HANCOCK

Head Hunters

ist das zwölfte Studioalbum des Jazz-Musikers Herbie Hancock. Es wurde am 13. Oktober 1973 bei Columbia Records veröffentlicht. Das Album ist eine Schlüsselveröffentlichung in Hancocks Karriere und zugleich ein „umstrittenes“ Werk. Es ist das erste Jazzalbum überhaupt, das einen Platinstatus erreichte.

6. JACO PASTORIUS

Jaco Pastorius

Ist das Debut Album von Jaco Pastorius. Das Album erschien im August 1976 beim Label Epic mit neun Stücken. Das Album markiert einen Meilenstein in der Entwicklung des E-Bass-Stils, mit dem Pastorius die Emanzipation seines Instruments von der bloßen Begleitfunktion zur vollwertigen Leadstimme gelang.

7. BLOOD, SWEAT & TEARS

Blood, Sweat & Tears

ist das zweite Album der Band Blood, Sweat & Tears, das 1968 veröffentlicht wurde. Es war kommerziell erfolgreich und stieg sieben Wochen lang an die Spitze der US-Charts. Es erhielt einen Grammy Award für das „Album of the Year“ im Jahr 1970 und wurde mit dem Verkauf von mehr als vier Millionen Einheiten in den USA mit vierfachem Platin-Zertifikat ausgezeichnet.

8. SOFT MACHINE

Third

ist das dritte Studioalbum und das ambitionierteste Album von Soft Machine. Vier fast 20-minütige Nummern gibt es zu hören, gefüllt mit komplexem Jazzrock.  Im Album ist das zukünftige Soft-Machine-Quartett zu hören, unterstützt von Hastings an der Flöte und der Bassklarinette.

9. AL DI MEOLA

Elegant Gypsy

ist Al Di Meolas zweites Studioalbum. Mit über 2 Millionen verkaufter Exemplare sein kommerziell erfolgreichstes Album. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war Di Meola gerade 23 Jahre alt und gehörte als Mitglied Chick Coreas Jazzrock-Band „Return to Forever“ an. Das Guitar Player Magazine kürte Elegant Gypsy zum besten Gitarrenalbum des Jahres.

10. JERRY GOODMAN & JAN HAMMER

Like Children

das Album wurde im März 1974 veröffentlicht. Die beiden Protagonisten haben alle Instrumente selbst eingespielt und outen sich damit als Multiinstrumentalisten. Insbesondere Hammer verblüfft als sehr passabler Schlagzeuger.